Home Finanzen Die Aktien-Krönung in der Corona-Krise

Die Aktien-Krönung in der Corona-Krise

Von Sebastian


Inhalt des Artikels

  • Krise als Chance
  • Zwei Aktien als Beispiel
  • ETFs als sichere Alternative
  • Handelsplätze im Vergleich

 

Krise als Chance

20.02.2020 Ein perfektes Datum an dem Hochzeiten gefeiert werden wollten. Doch dieses Datum wird eng mit der Lawine auf dem Aktienmarkt in die Annalen eingehen.
Wo Tage zuvor der DAX noch steil die 13.000 Marke passierte, rutschte er innerhalb von 20 Tagen auf einen vierstelligen Wert ab!
Schuld da dran: die Corona-Pandemie.

Was die Crash-Propheten schon lange prophezeit haben, oftmals mit Korrektur nach hinten, ist jetzt eingetroffen: Ein Börsen-Crash! Und das etwas mehr als zehn Jahren nach Lehman Brothers-Pleite.

Was die meisten Aktien-Skeptiker bestätigt: Aktien sind böse, lässt die rational denkenden Anleger wiederum frohlocken!

Die Aktien, die so schnell am Wert gewonnen haben, sind jetzt wieder zu moderaten Preisen zu haben.

Und genau das kann Deine Chance sein zu profitieren!

Jetzt billig Aktien und ETFs kaufen und nach der Krise, die definitiv in absehbarer Zeit vorbei sein wird, von der Wertsteigerung aber auch von den Dividenden profitieren!

Dass das keine haltlose Behauptung ist, beweisen Menschen wie Bill Ackerman, der mit dem Corona-Crasch 2,6 Milliarden Doller verdient hat!
Doch auch die wohl bekannteste deutsche Selfmade Börsen-Millionärin und Buchautorin Beate Sander rät jeden genau jetzt einzusteigen und von den tiefen Kursen zu profitieren.

Sie alle zeigen, dass Krisen gleichzeitig eine Chance bedeuten.

Chancen neu anzufangen, sich neu zu ordnen oder einen neuen Blickwinken einzunehmen.

Beispiel gefälligst?

Angenommen Du hättest am 20. März die Aktie der Deutschen Post gekauft, würdest Du gerade mal 20,28€ pro Aktie bezahlt haben.

Am 20. Januar wären es noch 34,35€ gewesen.

Nehmen wir weiterhin an, Du hättest 100 Aktien für 2.028€ gekauft. Das wären 1.407€ weniger als zwei Monate zuvor!

Hältst Du sie jetzt ein Jahr, erhältst Du von der Deutschen Post 1,25€ Dividende pro Aktie ausgezahlt.

Das heißt für Dich: Du erhältst 125€ nach einem Jahr nur weil Du die Aktien besitzt!
Und zusätzlich verbuchst Du die Wertsteigerung, die sich definitiv einstellen wird!

Nerven bewahren!

Die Deutsche Post ist lediglich eine Aktie, die hier als Beispiel vorgestellt wird.

Amazon-Aktie soll eine Weitere sein. Vor allem da diese ein ständiges Auf und Ab verzeichnet.

So kannst Du sie zum „Tiefpreisen“ kaufen um einige Tage wenn nicht gar Stunden danach teuer zu verkaufen.

Dass das kein leeres Geschwätz ist, kannst Du an den Charts sehen.

Dort siehst Du, wie schnell die Aktie den Wert verändert, so dass Du zwischen den 9. und 13. März mehr als 269€ verdienen konntest.

Vorausgesetzt Du hättest ca. 1.600€ für eine Einzige Aktie ausgegeben und beim Handeln die Nerven bewahrt!
Denn immer den Tiefpreis zu erwischen und zu Höchstpreisen zu verkaufen gelingt nicht mal den Profis, die jeden Tag mit Aktien handeln.

Somit sind zwei Dinge notwendig: Dein Wille und Dein kühler Kopf!

Wert- statt Klo-Papier!

Von Aktien hast Du definitiv schon was gehört, aber kennst du auch die ETFs? Diese sind weitgehend den absoluten Börsen-Neulingen unbekannt.

Wenn Du also noch nie mit Aktien Erfahrung gemacht hast und ein ETF lediglich eine kryptische Abkürzung ohne jegliche Bedeutung für Dich ist, empfehle ich Dir den Podcast „Der Finanzwesir rockt“ von Albert Warnecke und Daniel Korth; insbesondere die Folge 15, die auf das Thema ETF eingeht und es Dir leichtverständlich in 49 Minuten näherbringt.

Der 5-teilige Blogartikel „Private Finanzplanung: In 8 Schritten zum individuellen Vermögenaufbau“ von Daniel Korth ist ebenfalls ein guter Start für Deine Zukunft in die finanzielle Freiheit.

Auch die zwei Bücher: „Cool bleiben und Dividenden kassieren*“ und „Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs*“, die ich hier vorgestellt habe, sind für jeden zu empfehlen, der sich ernsthaft mit dieser Materie befassen will.

Werner H. Heussinger und Christian W. Röhl beschreiben wie man mit Aktien, die den Dividenden-Adel angehören, sein Vermögen aufbaut und einen kontinuierlichen Geldfluss generiert, ohne sein Depot reduzieren zu müssen.

Dr. Gerd Kommer hingegen setzt auf die ETFs-Strategie, die einen deutlich diversifizierten und somit sicheren Aktienmarkt abbildet.

Sowohl in den Podcast wie auch in den Büchern werden zwei wichtigsten Arten vorgestellt: Die Aktien und die ETFs.

Wo und wie Handeln?

Das Handeln mit Aktien und ETFs ist so leicht und billig geworden wie noch nie.
Mit dem richtigen Dienst, wie z.B. den von comdirect oder onvista, die ich ebenfalls nutze, kannst Du innerhalb von Sekunden die gewünschten Werte kaufen oder verkaufen und das zu absolut günstigen Preisen.

ETFs lassen sich sogar noch günstiger besparen, was auf die Dauer von mindestens 10 Jahren angelegt werden sollte.
Neben den beiden genannten Anbietern gibt es noch weitere, die ich Dir im Folgenden auflisten möchte:
(Stand März 2020)

Trade Republic

    • ETF-Ordergebühren: 0,00€
      1,00€ Fremdkostenpauschale
    • ETF-Sparplan: 0,00€

Smartborker

    • ETF-Ordergebühren: 4,00€
    • ETF-Sparplan: 0,20%
      Mindestens 0,80€

onvista bank

    • ETF-Ordergebühren: 5,00€
    • ETF-Sparplan: 1,00€

DKB Bank

    • ETF-Ordergebühren: 10,00€ – 25,00€
    • ETF-Sparplan: 1,50€

maxblue

    • ETF-Ordergebühren: 0,25%
      min. 8,90€ – max. 58,90€
    • ETF-Sparplan: 1,25%

Targobank

    • ETF-Ordergebühren: 0,25%
      min. 8,90€ – max. 34,90€
    • ETF-Sparplan: 2,50%

comdirect

    • ETF-Ordergebühren: 4,90€ + 0,25%
      min. 9,90€ – max. 59,90€
    • ETF-Sparplan: 1,75%

ING

    • ETF-Ordergebühren: 4,95€ + 0,25%
      max. 69,90€
    • ETF-Sparplan: 2,50%

Consorsbank

    • ETF-Ordergebühren: 4,90€ + 0,25%
      max. 69,90€
    • ETF-Sparplan: 2,50%

1822direkt

    • ETF-Ordergebühren: 4,90€ + 0,25%
      min. 9,90€ / max. 59,90€
    • ETF-Sparplan: 2,95€

S Broker

    • ETF-Ordergebühren: 4,90€ + 0,25%
      min. 8,99€ – max. 54,99€
    • ETF-Sparplan: 2,50%

Postbank

    • ETF-Ordergebühren: 9,95€ – 69,95€
    • ETF-Sparplan: 0,90€

Bis auf onvista bank, maxblue und Targobank, haben alle die vorgestellten Broker/Banken kostenlose ETF-Aktione bzw. Flatrate-Modelle, die ständig Variieren und die Kosten niedrig halten.

Was sie ebenfalls gemeinsam haben: Sie erheben keine Depotgebühren. Zumindest solange man sie benutzt. Das heißt im Umkehrschluss, dass bei Inaktivität weitere Gebühren anfallen können.

Solltest Du Dich weiter über die einzelnen Banken informieren wollen, kann ich Dir den Beitrag „Diese Banken verwahren günstig Ihre Wertpapiere“ von Finanztip.de wärmstens empfehlen. In dem Artikel erfährst Du detailliert die einzelnen Vorteile der Banken und wie Du die richtige für Dich auswählst.

Neben Finanztip.de, als Quelle für seriöse Empfehlungen, soll justETF.com nicht unerwähnt bleiben. Dort kannst Du, neben zahlreichen Informationen rund um ETFs, die einzelnen ETFs mit einander vergleichen und die Richtigen für Dich auswählen.

Wichtig

Die hier vorgestellten Aktien, ETFs und Dienste sind lediglich Beispiele und zeigen was ich gekauft und was ich benutzt habe. Sei Dir bitte zu jeder Zeit bewusst, dass Gewinne nie garantiert werden können!

Da es unzählige gute Blogs und Podcast zum Thema Börse und Aktien gibt, will ich sie hier aufgezählt, statt sie zu kopieren haben.

Wie Du an Geld kommst, habe ich in „33 Möglichkeiten nebenbei Geld zu verdienen“ beschrieben. Jetzt musst Du nur noch umsetzen und Profitieren!

Quellennachweiß

Ähnliche Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz
Ich, Sebastian Gasior (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ich, Sebastian Gasior (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: